Der Tod wird euch verschlingen

Der Tod wird euch verschlingen

Der Stamm der Uí Fidgente hat die Oberhoheit König Colgús noch nie bereitwillig anerkannt. Ausgerechnet Colgús Leibwächter Gormán soll nun auf der Burg des Stammesfürsten heimtückisch einen bedeutenden Kirchenmann ermordet haben. Religiöse Fanatiker fordern die Hinrichtung des vermeintlich Schuldigen, die zum endgültigen Bruch zwischen dem König und den Uí Fidgente führen würde. Bevor die heikle Situation in einen Bürgerkrieg münden kann, sollen Colgús Schwester Fidelma und ihr Mann Eadulf herausfinden, was sich wirklich abgespielt hat. Doch das erweist sich als ungeahnt kompliziert, da mehr als eine einflussreiche Person Interesse daran hat, die Wahrheit nie ans Tageslicht kommen zu lassen …
Nachdem Peter Tremaynes im Irland des 7. Jahrhunderts angesiedelte Krimireihe um die juristisch gebildete Adlige Fidelma in den letzten Bänden eher etwas geschwächelt hat, meldet er sich mit Der Tod wird euch verschlingen in alter Frische zurück und präsentiert ein komplexes, aber in sich stimmiges Szenario, in dem Politik und persönliche Motive eng ineinandergreifen. Allerdings hat man wahrscheinlich mehr von der Lektüre, wenn man die letzten zwei oder drei Episoden der Serie gelesen hat, da einige dort geschilderte Vorgänge für das hier im Zentrum stehende Verbrechen entscheidend sind. Zwar werden die Hintergründe noch einmal gerafft erläutert, doch aufgrund der recht verästelten Zusammenhänge hat man mit ein bisschen Vorwissen einfach mehr Spaß daran, wie hier Ereignisse und Figuren aus unterschiedlichen Geschichten zusammengeführt werden. Neben den Helden und ihrer Entourage kehren diesmal auch Verdächtige aus früheren Fällen auf die Bühne zurück. So hat etwa der undurchsichtige Abt Nannid inzwischen beste Aussichten, sich zum Dauerantagonisten des Ermittlerduos zu entwickeln, und der hellseherisch begabte Druide Deogaire darf einen starken Auftritt in ganz unerwarteter Rolle hinlegen.
Gewohnt breiten Raum nehmen Gespräche über Rechtssystem und unterschiedliche religiöse Richtungen im alten Irland ein. Tremayne spielt seine historischen und sprachlichen Kenntnisse aber nicht nur bei diesen ernsten Themen aus, sondern nutzt sie auch humorvoll, wenn z.B. eine Botschaft in so schwer verständlichem Latein übermittelt wird, dass der Empfänger noch rätselt, was ihm eigentlich mitgeteilt werden soll, als das ihm angekündigte Ereignis schon in vollem Gange ist. Auch die Action kommt nicht zu kurz, und es bleibt bei weitem nicht bei einer einzigen Leiche, treibt doch außer den am ersten Mord Schuldigen auch noch eine Bande von Räubern und Aufständischen ihr blutiges Unwesen.
Die wie immer von Irmhild und Otto Brandstätter erstellte Übersetzung liest sich im Großen und Ganzen flüssig, wirkt aber an einigen Stellen etwas lieblos, da unmotiviert englische Begriffe im deutschen Text stehen bleiben (z.B. „Macha von den Red Tresses“ als Name einer legendären Königin).
Trotz dieser kleinen Kritikpunkte ist Der Tod wird euch verschlingen alles in allem ein unterhaltsamer und streckenweise packender Roman, der Lust auf weitere Abenteuer mit Fidelma und Eadulf macht.

Peter Tremayne: De Tod wird euch verschlingen. Berlin, Aufbau, 2016, 429 Seiten.
ISBN: 9783746632551


Genre: Roman