Vögel auf Weltreise

Vögel auf Weltreise

Der Vogelzug gehört zu den auffälligsten und spannendsten Naturphänomenen, die alljährlich in unseren Breiten zu beobachten sind. In ihrem primär für Kinder bestimmten, aber auch für Erwachsene interessanten Sachbuch Vögel auf Weltreise tragen Fleur Daugey und Sandrine Thommen humorvoll und leicht verständlich eine Fülle von nützlichen und teilweise verblüffenden Einzelheiten darüber zusammen.
Ausgangspunkt ist dabei die Tatsache, dass der Vogelzug über Jahrtausende hinweg erstaunlich schlecht erforscht war und zu aus heutiger Sicht eher amüsanten Theorien anregte – etwa zu der, manche Vögel würden Winterschlaf halten und wären deshalb für die Menschen zu dieser Jahreszeit nicht zu sehen. Während das auf die allermeisten natürlich nicht zutrifft, erfährt man hier gleich noch, dass es tatsächlich einen Vogel gibt, der dazu in der Lage ist: Die Winternachschwalbe. Alle anderen, denen mit dem nahenden Winter die Nahrung ausgeht – ob nun Star, Storch oder Schlangenadler -, müssen sich jedoch auf Reisen begeben. Fliegen manche nur vom Hochgebirge in tiefere Lagen wie die Alpenbraunelle, geht es für andere wie die Küstenseeschwalbe um den halben Globus.
Neben grundlegenden Informationen zu Zugrouten, Verhalten und Eigenschaften der Vögel werden auch Veränderungen in jüngster Zeit in den Blick genommen (z.B. die Auswirkungen des Klimawandels, der dafür sorgt, dass manche Vögel nur noch kürzere Strecken ziehen oder gleich ganzjährig in ihren Brutgebieten bleiben). Daneben stehen wissenswerte Einzelfakten (so etwa, dass ein bedauernswerter Sperbergeier seinen Höhenrekord von 11.300 Metern mit einer tödlichen Kollision mit einem Flugzeug bezahlte). Allzu sehr in die Tiefe gehen kann das Buch dabei aufgrund seines relativ begrenzten Umfangs nicht, und es bietet in manchen Passagen auch eher eine Sammlung kurz angerissener Details als eine durchgängige Argumentation, doch das, was Erwähnung findet, bleibt auch dank der gelungenen Illustrationen gut hängen. Leicht stilisiert, aber immer eindeutig zu erkennen werden die unterschiedlichsten Vogelarten ebenso ins Bild gesetzt wie Forschungsmethoden (z.B. Beringung oder Telemetrie) und Umgebungen. Auch das Kartenmaterial ist grafisch sehr nett gestaltet.
Edmund Jacobys Übersetzung aus dem Französischen liest sich flüssig und abwechslungsreich, muss aber allein schon aufgrund der Vielzahl der erwähnten und nicht immer gleichermaßen bekannten Vogelarten eine Herausforderung gewesen sein. Leider haben sich einige kleine Fehler eingeschlichen (z.B. ist die Darstellung eines Graureihers als „Kranich“ beschriftet, und auch der begleitende Text scheint eher auf Reiher als auf Kraniche zu passen, wird aber letzteren zugeordnet).
Abgesehen davon jedoch bieten die Vögel auf Weltreise nicht nur jungen Lesern die Möglichkeit zu einem sehr charmanten und lehrreichen Ausflug in eine partiell vertraute und doch zugleich fremde Welt. Auch wer die erste Lektüre schon hinter sich hat, wird das Buch sicher gern noch mehr als einmal zur Hand nehmen – und sei es nur, um die wirklich sehenswerten Zeichnungen zu betrachten.

Fleur Daugey, Sandrine Thommen: Vögel auf Weltreise. Alles über Zugvögel. Berlin, Jacoby & Stuart, 2016.
ISBN: 9783941787537


Genre: Kinderbuch, Sachbuch allgemein