Neu rezensiert: Finnikin of the Rock

In die neue Woche geht es mit einem durchaus spannenden, aber nicht unproblematischen Fantasyroman: Ein verfluchtes Königreich soll erlöst werden, und eine bunt zusammengewürfelte Truppe um einen jugendlichen Helden bricht zu dieser Mission auf. Eine ganz klassische Geschichte also? Ja und nein. Melina Marchettas Finnikin of the Rock ist vieles – und genau das macht die Auseinandersetzung mit dem Text und seine Beurteilung so schwierig. Zur neuen Rezension geht es hier entlang.

2 Gedanken zu „Neu rezensiert: Finnikin of the Rock

  1. Miss Navigator

    Solche Spagate habe ich allerdings auch schon öfter gelesen. Es gibt Werke, da funktioniert die Kombination aus Idyll & Abgründen, aber immer dann, wenn man das Gefühl hat, dass gleichzeitig idealtypische Fantasy-Stimmung erreicht werden soll, aber auch eine Intensität, die sich nun mal am leichtesten über Schreckliches herstellen lässt, wirkt die kognitive Dissonanz nicht mehr zugunsten der Geschichte.
    Schade, ein paar Zutaten dieser Geschichte würden sonst direkt meine Aufmerksamkeit aktivieren …

    Antworten
    1. Ardeija Beitragsautor

      Wie gesagt, es ist kein komplett schlechtes Buch. An einigen Stellen könntest du garantiert deinen Spaß haben (ich hatte auch Freude an manchem), und die Autorin hat durchaus gute Ideen, aber der Gesamtzusammenhang knirscht aus meiner Sicht eben doch. Andere scheinen das anders empfunden zu haben, es gibt im Netz auch weitaus positivere Besprechungen. Und, ja: Es kann wunderbar funktionieren, das Abgründige an Märchen und Folktales herauszuarbeiten (das gelingt ja z.B. T. Kingfisher/ Ursula Vernon in einigen ihrer Kurzgeschichten sehr schön) oder auch ein Idyll zu bedrohen (wie meinetwegen bei Tolkiens Auenland), aber hier hatte ich eher das Gefühl, dass zwei Darstellungsabsichten, die schlecht unter einen Hut zu bringen sind, eine Parallelexistenz führen und dadurch die innere Glaubwürdigkeit phasenweise aushebeln.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.