Noch einmal Werbung: Immergrün und Walküren (E-Book)

Cover des Buchs "Immergrün und Walküren"

Cover: Sameena Jehanzeb

Lange hat es gedauert, aber nun ist mein neues Buch Immergrün und Walküren endlich auch als E-Book erhältlich (ISBN 978-3751991834). Die ersten zwei Wochen über gilt für die zehn Geschichten der Einführungspreis von 3,99 Euro, danach der reguläre Preis von 5,99 Euro.

In den kurzen Erzählungen machen Kriegerinnen, Kriminelle und Köche die Stadt Aquae Calicis und ihre Umgebung unsicher, bekommen es mit Drachen und Gespenstern zu tun oder müssen sich mit der Frage auseinandersetzen, was genau man eigentlich unternehmen sollte, um von einer Walküre geholt zu werden – oder ebendas zu verhindern.

Neben Literatur und Mythologie hat diesmal auch das Prunkstück des Archäologischen Museums Hamburg, die Tangendorfer Scheibenfibel, die Inspiration für ein Detail geliefert und sich in einer Nebenrolle in die fiktive Umgebung gestohlen.

Mehr zu der Geschichtensammlung im Beitrag zu ihrem Erscheinen. Wer sich gern vorab einen Eindruck verschaffen möchte, findet in der Kategorie Lesestoff hier im Blog einige Ausschnitte aus meinen Büchern und noch weitere Texte.

Neu rezensiert: Die Architekten des Imperiums

Womit waren römische Soldaten eigentlich beschäftigt, wenn sie gerade nicht in den Kampf zogen oder Wache hielten? Zu ihren Tätigkeiten gehörte unter anderem die Arbeit an Bauprojekten unterschiedlichster Art. Ob sie damit Die Architekten des Imperiums schlechthin waren, wie der Titel des schönen Bildbands zum Thema von Gérard Coulon und Jean-Claude Golvin suggeriert, sei einmal dahingestellt. Auf alle Fälle gibt es zwischen Steinbrüchen, Aquädukten und Stadtgründungen eine Menge zu entdecken.

Klingt das verlockend? Mehr über das Buch in der neuen Rezension.

Werbung in eigener Sache: Immergrün und Walküren

Mein neues Buch Immergrün und Walküren ist ab sofort im Buchhandel zu bestellen. Für reichlich Tee und Geister ist natürlich gesorgt.

Cover des Buchs "Immergrün und Walküren"

Cover: Sameena Jehanzeb, www.saje-design.de

Wer Tricontium oder Die Teeräuber gelesen hat, wird einige alte Bekannte wiedertreffen. Aber die hier versammelten Geschichten lassen sich auch unabhängig von den Romanen lesen, vielleicht sogar als eine Art Episodenroman. Denn es geht in allen Texten um dasselbe Figurenensemble (in wechselnden Konstellationen):

In Aquae Calicis riecht die Freiheit nach Lavendelseife. Aber ganz gleich, ob nun entflohene Gefangene die Stadt unsicher machen, eine Richterin Geister sieht oder drei nicht allzu Weise aus dem Abendland einer jungen Familie einen Besuch abstatten: Mit Drachen und Walküren ist immer zu rechnen.

Zehn miteinander verflochtene Geschichten entführen in eine verzauberte Welt.

Cover und Buchgestaltung hat wieder Sameena Jehanzeb (saje design) übernommen und sich dabei selbst übertroffen: Diesmal gibt es im Buch auch zu jeder einzelnen Geschichte eine kleine Illustration.

Neugierig geworden? Die kürzeste Geschichte aus dem Band, Eine gelbe Rose, findet sich als Leseprobe hier.

Sobald außer dem Taschenbuch auch das E-Book erschienen ist, weise ich darauf in einem weiteren Blogbeitrag hin.

Maike Claußnitzer: Immergrün und Walküren. Norderstedt, Books on Demand, 2020, 316 Seiten, 12 Euro.
ISBN: 978-3751969321

Neu rezensiert: Helle Tage, helle Nächte

Mitternachtssonne, Rentiere, Bergseen und uralte Traditionen einerseits, ländliche Idylle im deutschen Südwesten andererseits: Hiltrud Baier erzählt in Helle Tage, helle Nächte eine zweisträngige Geschichte um die kranke Anna und ihre nach einem neuen Lebenssinn suchende Nichte Frederike.

Warum der sommerliche Roman trotz einiger Qualitäten nicht bis ins letzte Detail überzeugt, erläutert die neue Rezension.

Neu rezensiert: Sagen aus Skandinavien

Geheimnisvolle Schlangen, Wikingerhelden, der Teufel, der einen bösen Vogt holt, und immer wieder Trolle aller Art: Willkommen in der Welt der dänischen, schwedischen und norwegischen Sagen. In der von Berndt Schulz herausgegebenen Sammlung Sagen aus Skandinavien kann man sich einen kleinen Überblick über Themen und Motive verschaffen oder einfach nur seine Freude an den Fabelwesen und tollkühnen Recken haben.

Viel Spaß mit der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Im Garten

Die Gartensaison ist in vollem Gange. Da darf ein nettes Gartenbuch nicht fehlen: In ihrem handlichen Werk Im Garten befasst sich Susanne Wiborg mit allerlei Wörtern aus dem entsprechenden Begriffsfeld und weiß viel Kulturhistorisches zu erzählen.

Viel Spaß mit der neuen Rezension!