Archiv der Kategorie: Neu rezensiert

Neu rezensiert: Der Codex Manesse

Heute geht es zur Abwechslung einmal in mein eigentliches Fachgebiet, die germanistische Mediävistik. Aber keine Sorge: Auch wenn die Überschrift danach klingen mag, habe ich keine Buchbesprechung der manessischen Liederhandschrift verfasst (so witzig das vielleicht auch sein könnte). Vielmehr steht Anna Kathrin Bleulers kompakte Einführung Der Codex Manesse im Mittelpunkt der neuen Rezension, die hier zu finden ist.

Neu rezensiert: Der Brief im Taxi

Louise de Vilmorin (1902-1969) ist heute in Deutschland wohl vor allem noch dafür bekannt, dass sie eine Zeit lang mit Antoine de Saint-Exupéry, dem ungleich berühmteren Autor des Kleinen Prinzen, verlobt war. Ihr eigenes schriftstellerisches Schaffen ist dagegen fast vergessen – zu Unrecht, wie der kammerspielartige Gesellschaftsroman Der Brief im Taxi beweist. Die neue Rezension ist hier zu finden.

Neu rezensiert: Auf Jesu Spuren

Passend zum Pfingstmontag wandelt ardeija.de Auf Jesu Spuren. Eine erbauliche Anleitung zur Christusnachfolge ist Nils Straatmanns gleichnamiges Buch allerdings nicht. Vielmehr geht es um eine Reise durchs heutige Israel und Palästina, auf der dem Autor lesenswerte Beobachtungen zur aktuellen politischen Lage und zur Lebenswirklichkeit der Menschen in einem ewigen Konfliktgebiet gelingen. Zur neuen Rezension geht es hier entlang.

Neu rezensiert: Das antike Drama

Der letzte Ausflug in die Antike liegt nun schon eine ganze Weile zurück – natürlich ein unhaltbarer Zustand, der hiermit schnell behoben werden soll. Die lesenswerte Einführung Das antike Drama von Therese Fuhrer und Martin Hose bietet einen guten ersten Überblick über die Theaterkultur der Griechen und Römer und macht neugierig auf mehr. Alles Weitere wie gewohnt in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Trolle

Wer regelmäßig auf ardeija.de mitliest, ahnt es bereits: Ein mediävistisches Sachbuch, das schon im Titel Trolle verspricht, muss natürlich verschlungen und rezensiert werden. Die Erwartungen waren hoch, aber Rudolf Simek hat sie mit seinem rundum spannenden und empfehlenswerten neuen Werk noch übertroffen. Die Rezension ist hier zu finden.

Neu rezensiert: The Arkadians

Lloyd Alexander kennt man vor allem als Autor der teilweise auch verfilmten Chroniken von Prydain. Unter seinen zahlreichen Veröffentlichungen ist jedoch auch der weniger berühmte, aber nicht minder lesenswerte Roman The Arkadians, der mit viel Humor und beträchtlichen Kenntnissen der antiken Literatur und Mythologie aufwartet. Mehr darüber in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Finnikin of the Rock

In die neue Woche geht es mit einem durchaus spannenden, aber nicht unproblematischen Fantasyroman: Ein verfluchtes Königreich soll erlöst werden, und eine bunt zusammengewürfelte Truppe um einen jugendlichen Helden bricht zu dieser Mission auf. Eine ganz klassische Geschichte also? Ja und nein. Melina Marchettas Finnikin of the Rock ist vieles – und genau das macht die Auseinandersetzung mit dem Text und seine Beurteilung so schwierig. Zur neuen Rezension geht es hier entlang.