Archiv der Kategorie: Neu rezensiert

Neu rezensiert: Trolle

Wer regelmäßig auf ardeija.de mitliest, ahnt es bereits: Ein mediävistisches Sachbuch, das schon im Titel Trolle verspricht, muss natürlich verschlungen und rezensiert werden. Die Erwartungen waren hoch, aber Rudolf Simek hat sie mit seinem rundum spannenden und empfehlenswerten neuen Werk noch übertroffen. Die Rezension ist hier zu finden.

Neu rezensiert: The Arkadians

Lloyd Alexander kennt man vor allem als Autor der teilweise auch verfilmten Chroniken von Prydain. Unter seinen zahlreichen Veröffentlichungen ist jedoch auch der weniger berühmte, aber nicht minder lesenswerte Roman The Arkadians, der mit viel Humor und beträchtlichen Kenntnissen der antiken Literatur und Mythologie aufwartet. Mehr darüber in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Finnikin of the Rock

In die neue Woche geht es mit einem durchaus spannenden, aber nicht unproblematischen Fantasyroman: Ein verfluchtes Königreich soll erlöst werden, und eine bunt zusammengewürfelte Truppe um einen jugendlichen Helden bricht zu dieser Mission auf. Eine ganz klassische Geschichte also? Ja und nein. Melina Marchettas Finnikin of the Rock ist vieles – und genau das macht die Auseinandersetzung mit dem Text und seine Beurteilung so schwierig. Zur neuen Rezension geht es hier entlang.

Neu rezensiert: Münzen

Die Numismatik ist ein historisch und kunstgeschichtlich durchaus spannendes, aber gerade aus Laiensicht oft auch heillos unübersichtliches Gebiet. Bernd Kluge glückt es, einem mit seiner schönen Einführung Münzen einen Wegweiser an die Hand zu geben, um sich zwischen Münzverrufungen, Kaurischnecken und Kippern und Wippern zurechtzufinden. Mehr darüber in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Großsteingräber, Grabenwerke, Langhügel

Wo immer sie nicht im Laufe der Jahrhunderte zerstört wurden, prägen Megalithbauten wie die im allgemeinen Sprachgebrauch auch als „Hünengräber“ bekannten Großsteingräber bis heute die Landschaft Norddeutschlands. Wer mehr über ihre Entstehung und die Lebensweise der Menschen, die sie erbauten, erfahren möchte, sollte zu Johannes Müllers Großsteingräber, Grabenwerke, Langhügel greifen. Mehr darüber in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Adieu Paris

Die deutsche Fassung von Daniel Anselmes Adieu Paris ist erst vor wenigen Jahren erschienen, das Original dagegen schon 1957 und somit zur Zeit des historischen Ereignisses, das der Roman indirekt anhand seiner Folgen für die betroffenen Franzosen schildert: des Algerienkriegs. Mehr über das spannende Zeitdokument in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Clockwork Boys

Eine Fälscherin, ein Auftragsmörder, ein Ritter und ein Gelehrter in geheimer Mission, die ihre letzte sein könnte, belebte Kriegsmaschinen, magische Tätowierungen und reichlich Konfliktpotenzial – was klingt wie die Zutaten einer Rollenspielkampagne ist das, was man in T. Kingfishers Roman Clockwork Boys findet. Mehr über die unterhaltsame Fantasygeschichte in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Mesopotamien

Mesopotamien ist jedem ein Begriff – aber was genau weiß man eigentlich über die frühe Geschichte dieser geographisch wie kulturell vielfältigen Region? Karen Radner fasst in ihrer kenntnisreichen und kompakten Einführung Mesopotamien. Die frühen Hochkulturen an Euphrat und Tigris das Wichtigste glänzend zusammen. Die neue Rezension ist hier zu finden.

Neu rezensiert: Redemption in Indigo

Traditionsbewusste Dorfbewohnerinnen, nomadisierende Handelsherren, weise Mystikerinnen und nicht zuletzt eine Vielzahl höherer Mächte, die mit Vorsicht zu genießen sind – Karen Lords Debütroman Redemption in Indigo bietet afrikanisch inspirierte Fantasy mit einer originellen Erzählstimme. Ob alles an diesem Buch überzeugend ist, erfährt man in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Die Weisheit der Wölfe

Das Image des Wolfs changiert bis heute zwischen Rotkäppchen-Schurken und edlem Wilden. Beides hat mit der Wirklichkeit wenig zu tun, in der es viel Spannenderes zu entdecken gibt, wie Elli H. Radinger in ihrem engagiert geschriebenen Buch Die Weisheit der Wölfe deutlich macht. Zur neuen Rezension geht es hier entlang.