Archiv der Kategorie: Neu rezensiert

Neu rezensiert: Die Vergebung der Sünden

In der neuen Rezension wird es ebenso kriminell wie spirituell: Die Vergebung der Sünden beschäftigt bei James Runcie den Pfarrer und Hobbydetektiv Sidney Chambers, der nicht nur mit Morden, sondern auch mit anderen unschönen Spielarten zwischenmenschlicher Interaktion konfrontiert wird und es auch privat nicht immer leicht hat.

Genaueres darüber ist hinter diesem Link zu erfahren.

Neu rezensiert: Schöner schimpfen auf Latein

Die alten Römer waren nicht zimperlich dabei, politische Gegner und persönliche Erzfeinde mit den übelsten Beleidigungen zu bedenken, und auch abgesehen davon hatte ihre Sprache und Gedankenwelt einiges an Böswilligem, Obszönem und Unflätigem zu bieten. Wer auf unterhaltsame Art diese Niederungen erkunden will, findet in Karl-Wilhelm Weebers Schöner schimpfen auf Latein genau das richtige Buch.

Mehr über lateinische Kraftausdrücke und verwandte Gebiete in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Wilde Wasser

Durchaus spannend, aber ziemlich düster und in der Tragweite dessen, was der Held zu bewältigen hat, eigentlich eine Nummer zu groß für einen Krimi: Louise Pennys Roman Wilde Wasser bietet Licht und Schatten gleichermaßen.

Die neue Rezension ist hier verlinkt.

Neu rezensiert: Die Weisheit der Füchse

Ardeija.de wünscht allen Leseratten ein frohes neues Jahr!

Da 2023 eigentlich nur gut werden kann, wenn es gleich mit Füchsen beginnt, kommt als erste Rezension die eines Fuchsbuchs: Die Weisheit der Füchse von Dag Frommhold und Daniel Peller verrät viel über die faszinierenden Tiere, aber auch über Fuchsmythologie und das oft verbesserungswürdige Verhältnis des Menschen zum Fuchs.

Die neue Rezension ist hier zu finden.

Neu rezensiert: Heimkehr zu ihr

Ganz ist das alte Jahr noch nicht herum, durchaus aber die Winterpause, denn da die Autorin Jutta Swietlinski schon vor Weihnachten so nett war, mir ihren Liebesroman Heimkehr zu ihr zukommen zu lassen, schulde ich ihr noch eine Rezension.

Mehr über die Abenteuer der Ärztin Karen, die es gar nicht leicht damit hat, sich zwischen zwei auf ganz unterschiedliche Art attraktiven Frauen zu entscheiden, in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Der Taucher von Paestum

Zugegeben, für dieses Jahr ist die Zeit für ein Bad im Meer zumindest in unseren Breiten eigentlich vorbei. Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte, kann sich ins antike Paestum (Poseidonia) begeben und dort einen Sprung ins Wasser wagen: Tonio Hölscher ist mit seinem glänzend geschriebenen Buch Der Taucher von Paestum, das eine antike Grabmalerei liebevoll in ihren Entstehungskontext einbettet, ein kundiger Reiseführer.

Die neue Rezension verbirgt sich hinter diesem Link.