Archiv der Kategorie: Neu rezensiert

Neu rezensiert: Die Brücke zwischen den Welten

Nach allerlei Sachbüchern ist nun ein Roman an der Reihe, der einen ins Istanbul des frühen 20. Jahrhunderts versetzt: Petra Oelker schildert in Die Brücke zwischen den Welten eindrucksvoll das Leben von Auslandseuropäern in einer Stadt voll unterschiedlicher Kulturen und Religionen, führt die vielversprechende Geschichte aber leider nicht zu dem Abschluss, den sie verdient hätte.

Einzelheiten sind wie immer der neuen Rezension zu entnehmen.

Neu rezensiert: Pflanzen im Mittelalter

Zwar ist die hauptsächliche Gartensaison noch Monate entfernt, aber auf theoretischer Ebene kann man sich ja zum Glück das ganze Jahr über mit Pflanzen befassen. Welche Rolle Kräuter, Bäume, Blumen, Gemüse und so manches mehr für die mittelalterlichen Menschen spielten, erläutert Helmut Birkhan in Pflanzen im Mittelalter. Also auf zu einem Gartenspaziergang in der neuen Rezension!

Neu rezensiert: Im Wald

Bei dem für die Jahreszeit milden Wetter, das derzeit herrscht, kann ein Waldspaziergang nicht schaden – doch der, zu dem Rita Mielke in ihrem Buch Im Wald einlädt, ist ein ganz besonderer, nämlich eine Wortwanderung durch die Natur. Mehr darüber in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Religion und Mythologie der Germanen

Allen Leseratten ein frohes neues Jahr 2020, das hoffentlich viel spannende, unterhaltsame und ganz allgemein interessante Lektüre bringt!

Auf Ardeija.de startet das Lesejahr mit einem Blick auf Religion und Mythologie der Germanen, ein Handbuch, in dem Rudolf Simek nicht nur eine beeindruckende Quellenfülle erschließt, sondern teilweise auch – wohl unabsichtlich – eine Forschungsdebatte mit sich selbst zu führen scheint.

Viel Vergnügen mit der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Der letzte Steinmagier

Trübes Wetter, aber freie Tage in Sicht? Da ist ein schöner, langer Fantasyroman, der zur Erkundung einer fremden Welt einlädt, genau das Richtige. James A. Sullivans Buch Der letzte Steinmagier bietet ein unterhaltsames Questenabenteuer vor einer an das alte China angelehnten Kulisse. Alles Weitere wie gewohnt in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Die Kormorane von Ut-Röst

Spätherbst und Winter sind immer wieder auch die passende Zeit für die Lektüre von Sagen und Märchen. Dabei lohnt es sich oft auch, sich auf die Suche nach älteren Ausgaben zu machen, die nicht unbedingt immer die schlechteren Geschichten und Übersetzungen enthalten. Zu diesen schon einige Jahrzehnte alten Märchenbüchern zählen Die Kormorane von Ut-Röst, die in ein von Trollen, Riesen und Wichteln bevölkertes Norwegen führen und hier rezensiert sind.