Archiv der Kategorie: Neu rezensiert

Neu rezensiert: Sagen aus Skandinavien

Geheimnisvolle Schlangen, Wikingerhelden, der Teufel, der einen bösen Vogt holt, und immer wieder Trolle aller Art: Willkommen in der Welt der dänischen, schwedischen und norwegischen Sagen. In der von Berndt Schulz herausgegebenen Sammlung Sagen aus Skandinavien kann man sich einen kleinen Überblick über Themen und Motive verschaffen oder einfach nur seine Freude an den Fabelwesen und tollkühnen Recken haben.

Viel Spaß mit der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Im Garten

Die Gartensaison ist in vollem Gange. Da darf ein nettes Gartenbuch nicht fehlen: In ihrem handlichen Werk Im Garten befasst sich Susanne Wiborg mit allerlei Wörtern aus dem entsprechenden Begriffsfeld und weiß viel Kulturhistorisches zu erzählen.

Viel Spaß mit der neuen Rezension!

Neu rezensiert: Fürsten im Fadenkreuz

Der Titel lässt an einen Krimi denken, doch bei Yuval Noah Hararis Fürsten im Fadenkreuz handelt es sich um eine historische Studie über Attentate, Sabotageakte und dergleichen mehr im Mittelalter, die sich zwar äußerst spannend liest, aber nicht in allen Details überzeugt.

Die neue Rezension wartet hier.

Neu rezensiert: Mein Kompass ist der Eigensinn

Zugegeben: Schreibratgeber nehme ich eher selten zur Hand. Aber da mich kürzlich eine nette Rezensionsanfrage der Autorin Maria Almana erreichte, habe ich bei Mein Kompass ist der Eigensinn eine Ausnahme gemacht.

Mehr über die in der Tat sehr eigensinnige Mischung aus literaturhistorischem Streifzug und Hilfe zur Selbsthilfe in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Gefahr auf See

Wer bei dem Wort „Piraten“ vor seinem inneren Auge ausschließlich Gestalten geradewegs aus Fluch der Karibik sieht, wird dieses Bild nach der Lektüre von Heidrun Derks‘ Gefahr auf See revidieren müssen: Die Ursprünge des Begriffs liegen nicht ohne Grund im Altgriechischen, denn auch schon in der Antike war Seeraub ein Problem.

Alles Weitere zu der lesenswerten Einführung in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Der Esel steht

Eine Frankreichreise ist im realen Leben zwar aufgrund der aktuellen Lage nicht möglich, literarisch aber glücklicherweise jederzeit. Wem der Sinn nach einer Wanderung durch die Cevennen steht, der findet in Erik Kormanns liebenswertem Reisebericht Der Esel steht genau die richtige Lektüre.

Die neue Rezension verbirgt sich hinter diesem Link.

Neu rezensiert: Götter, Gaben, Heiligtümer

In den letzten Rezensionen auf Ardeija.de sind die Römer sträflich vernachlässigt worden – höchste Zeit also, einmal wieder einen Blick in die Antike zu werfen. Alfred Schäfer schildert in seiner Überblicksdarstellung Götter, Gaben, Heiligtümer anschaulich in Wort und Bild das religiöse Leben im römischen Köln.

Viel Vergnügen mit der neuen Buchbesprechung!