Archiv der Kategorie: Neu rezensiert

Neu rezensiert: Im Wald

Bei dem für die Jahreszeit milden Wetter, das derzeit herrscht, kann ein Waldspaziergang nicht schaden – doch der, zu dem Rita Mielke in ihrem Buch Im Wald einlädt, ist ein ganz besonderer, nämlich eine Wortwanderung durch die Natur. Mehr darüber in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Religion und Mythologie der Germanen

Allen Leseratten ein frohes neues Jahr 2020, das hoffentlich viel spannende, unterhaltsame und ganz allgemein interessante Lektüre bringt!

Auf Ardeija.de startet das Lesejahr mit einem Blick auf Religion und Mythologie der Germanen, ein Handbuch, in dem Rudolf Simek nicht nur eine beeindruckende Quellenfülle erschließt, sondern teilweise auch – wohl unabsichtlich – eine Forschungsdebatte mit sich selbst zu führen scheint.

Viel Vergnügen mit der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Der letzte Steinmagier

Trübes Wetter, aber freie Tage in Sicht? Da ist ein schöner, langer Fantasyroman, der zur Erkundung einer fremden Welt einlädt, genau das Richtige. James A. Sullivans Buch Der letzte Steinmagier bietet ein unterhaltsames Questenabenteuer vor einer an das alte China angelehnten Kulisse. Alles Weitere wie gewohnt in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Die Kormorane von Ut-Röst

Spätherbst und Winter sind immer wieder auch die passende Zeit für die Lektüre von Sagen und Märchen. Dabei lohnt es sich oft auch, sich auf die Suche nach älteren Ausgaben zu machen, die nicht unbedingt immer die schlechteren Geschichten und Übersetzungen enthalten. Zu diesen schon einige Jahrzehnte alten Märchenbüchern zählen Die Kormorane von Ut-Röst, die in ein von Trollen, Riesen und Wichteln bevölkertes Norwegen führen und hier rezensiert sind.

Neu rezensiert: Eine Kiste voller Weihnachten

Ganz allmählich rückt der erste Advent näher – höchste Zeit also, sich mit Lektüre einzudecken, die einen in Weihnachtsstimmung bringt. Ralf Günthers Erzählung über einen aufregenden Heiligabend zwischen Dresden und dem Erzgebirge verspricht nicht nur ein Buch, sondern gleich Eine Kiste voller Weihnachten. Was es damit auf sich hat, ist in der neuen Rezension nachzulesen.

Neu rezensiert: Something Human

Nach mehreren nur von einer Kurzgeschichtenbesprechung unterbrochenen Sachbuchrezensionen ist nun einmal wieder ein Roman an der Reihe: A. J. Demas‘ Something Human ist vordergründig eine leichte Liebesgeschichte, überzeugt aber vor allem durch eine detailverliebt ausgemalte pseudoantike Welt. Viel Spaß bei der Lektüre der neuen Rezension!

Neu rezensiert: Viking Worlds

Für alle Wikingerbegeisterten ist der Tagungsband Viking Worlds, der Ergebnisse aus den verschiedensten Forschungsfeldern vereint, eine ebenso empfehlenswerte wie vielfältige Lektüre: Von Sagaliteratur über Herrschersitze bis hin zu Webgewichten ist hier fast alles vertreten, was Rückschlüsse über eine vergangene Welt – oder vielmehr vergangene Welten – erlaubt. Näheres zu den einzelnen Aufsätzen in der neuen Rezension.

Neu rezensiert: Die Welt zur Zeit Jesu

Gäbe es einen Preis für die schönste Widmung eines Buchs, Werner Dahlheim hätte ihn verdient. Die Art, wie er Die Welt zur Zeit Jesu seiner Enkelin Elisabeth zueignet, lässt einem warm ums Herz werden. Doch auch ganz abgesehen davon hat seine spannende und elegante Darstellung der allmählichen Christianisierung des römischen Reichs viel zu bieten. Die neue Rezension verbirgt sich hinter diesem Link.