Archiv des Autors: Ardeija

Neu rezensiert: Auf keiner Landkarte

Auf keiner Landkarte, der zuletzt auf Deutsch erschienene Band von Louise Pennys Krimis um den kanadischen Ermittler Armand Gamache, hat eine ebenso spannende wie traurige Geschichte um eine historische Landkarte zu bieten, aber der eigentliche Mordfall ist nicht der am besten konstruierte der Reihe.

Mehr über die dennoch lohnende Lektüre in der neuen Rezension.

Werbung in eigener Sache: Lesung aus „Tricontium“

Am 25.06.2022 lese ich im Rahmen des Bücher- und Lesetags auf dem Hofgestüt Bleesern aus meinem Roman Tricontium. Die Lesung findet um 14 Uhr je nach Wetterlage entweder auf der Streuobstwiese oder im Großen Saal statt.

Cover des Romans "Tricontium"

Cover: Sameena Jehanzeb

Außerdem gibt es in Bleesern noch zahlreiche andere Angebote rund um Bücher und weitere Lesungen. Besonders die von Juliana Socher, die um 15 Uhr am selben Ort unter anderem aus Altweiberwohnen liest, sei allen wärmstens ans Herz gelegt.

Hinter dem Lesestoff (Teil 4): Recherche

Seit Heike Baller vor einigen Monaten in ihrem Blog ein Interview mit mir zu meinen Recherchen für meine Romane geführt hat, habe ich überlegt, das Thema auch hier noch einmal aufzugreifen. Statt um meine Geschichten selbst geht es heute also einmal um das, was in sie einfließt. Ich schreibe zwar Fantasy, aber sie verdankt dem realen Frühmittelalter einiges (wenn auch sehr, sehr frei interpretiert). Vielleicht nützt das, was ich zur Recherche zu erzählen habe, also auch Geschichtsinteressierten, aber die kleinen Greifen dienen als Erinnerung daran, dass ich eben keine historischen Romane schreibe.

Tintenzeichnung "Kleine Greifen", die zwei Greifenjunge zeigt, von Maike Claußnitzer

© Maike Claußnitzer

Weiterlesen

Neu rezensiert: Die 13 Gezeichneten

Ein Fantasyroman steht in der neuen Rezension im Mittelpunkt: Packend und mit zahlreichen unerwarteten Wendungen beschwören Judith und Christian Vogt in Die 13 Gezeichneten die Situation in einer besetzten Stadt herauf, in der ein kleiner Rebellentrupp zwischen Magie und Intrigen seinen Weg finden muss.

Alles weitere über das spannende Buch ist hier zu erfahren.

Neu rezensiert: Außenseiter der Gesellschaft

Die neue Rezension widmet sich einem schon etwas älteren Buch in einer Ausgabe aus den 1960er Jahren. Außenseiter der Gesellschaft von Warwick Deeping kann seine Entstehungszeit, die fast hundert Jahre zurückliegt, nicht verleugnen, hat aber dennoch manches zu bieten.

Neugierig geworden? Mehr erfährt man hier.

Neu rezensiert: Mrs Potts’ Mordclub und der tote Nachbar

Mit einem gemütlichen englischen Krimi geht es in die neue Woche: Robert Thorogood schickt in Mrs Potts’ Mordclub und der tote Nachbar eine exzentrische Ermittlerin, die ihr berühmtes Vorbild nicht verleugnen kann, und ihre Freundinnen ins Rennen, um mysteriöse Geschehnisse in einer beschaulichen Kleinstadt aufzuklären.

Die neue Rezension ist hier zu finden.

Buchempfehlung: Frozen, Ghosted, Dead

Wer schon eine Weile auf Ardeija.de mitliest, kennt Sameena Jehanzeb als Grafikerin und als Autorin. Jetzt ist sie mit einem neuen Buch zurück, das ich lektorieren durfte und für das ich nicht nur deshalb hier ein bisschen Werbung mache: Frozen, Ghosted, Dead.

Im Jahre 2204 haben sich die Verhältnisse auf der Erde im Vergleich zu heute gründlich geändert – aber nur bis zu einem gewissen Grade: Noch immer gibt es Ausgrenzung und Unterdrückung, die bestimmten Bevölkerungsgruppen das Leben schwer machen. Grund genug für Niobe, deren Cousine von einem diskriminierenden Gesetz betroffen ist, an die Auswanderung auf einen fernen Planeten zu denken. Die Planungen für dieses kostspielige Vorhaben und der gewaltsame Tod ihrer Mutter, einer umstrittenen Politikerin, belasten sie eigentlich schon genug, doch dann wirft etwas ihr Leben noch weiter aus der Bahn: Urplötzlich erhält sie Morddrohungen von einem Menschen, der sich „Geist“ nennt, erst nur in der virtuellen Realität, dann aber auch ganz handfest vor der eigenen Wohnungstür.

Personenschutz, den Niobe sich eigentlich gar nicht leisten kann, muss also her, und mit der gerade von ihren üblichen Pflichten entbundenen L ist tatkräftige Hilfe auch schnell gefunden. Aber der Psychoterror gegen Niobe nimmt kein Ende, und L hat ihre eigenen Geheimnisse, die ihr Vertrauensverhältnis zu Niobe schnell ins Wanken bringen könnten, wenn sie ans Licht kämen. So ist es bald nicht mehr die einzige Komplikation, dass die beiden einander alles andere als unattraktiv finden, obwohl Niobe emotionale Verwicklungen auf der Erde eigentlich gar nicht brauchen kann …

Frozen, Ghosted, Dead ist futuristischer Thriller und Liebesroman zugleich, mit einem ungewöhnlichen Protagonistinnenduo, dessen vorsichtige Annäherung aneinander man ebenso gern verfolgt wie seine packenden Abenteuer bei dem Versuch, dahinterzukommen, wer der geheimnisvolle „Geist“ ist, der es auf Niobe abgesehen hat. Popkulturanspielungen, bissiger Humor und eine detailfreudig ausgemalte Zukunft, die ebenso viele vergnügliche wie dystopische Elemente zu bieten hat, garantieren ein unterhaltsames Lektüreerlebnis.

Wie von Sameena Jehanzeb gewohnt, ist die äußere Aufmachung des Buchs auch wieder etwas Besonderes. So hat das Glossar hübsch gestaltet seinen Platz auf den Umschlagklappen gefunden, und die Kapiteltitel greifen durch ihre Gestaltung ein Element aus der Welt des Romans geschickt wieder auf und ermöglichen es beim Lesen, sich auf mehr als nur eine Art in die Geschichte von Niobe und L hineinzuversetzen. So ist Frozen, Ghosted, Dead auch in dieser Hinsicht ein kreatives Leseabenteuer für Fans der Autorin und alle, die das erst noch werden wollen.

Sameena Jehanzeb: Frozen, Ghosted, Dead. Ein Zukunftsroman. Bonn, Selbstverlag, 2022, 424 Seiten.
ISBN: 978-3-98595-326-4

Neugierig geworden? Von Sameena Jehanzeb gibt es noch weitere Bücher:

BRÏN
Winterhof
Was Preema nicht weiß

Neu rezensiert: Diebe der Nacht

Schon etwas früher als angekündigt meldet sich Ardeija.de mit einer neuen Rezension zurück.

Im Roman Diebe der Nacht von Thilo Corzilius plant eine gerissene Gaunerbande in einer Fantasyversion von Venedig ihren größten Coup, muss aber schnell feststellen, dass in der Stadt noch skrupellosere Gestalten unterwegs sind, die vor nichts zurückschrecken, um ihre Ziele zu erreichen.

Wie sich das Buch liest, verrät die neue Rezension.