Ein Himmel voller Sterne

Neu rezensiert: Ein Himmel voller Sterne

Zugegeben, dazu, einen Blick in Marie-Sabine Rogers Ein Himmel voller Sterne zu werfen, hat mich zunächst nur das charmante Titelbild von Katja Maasböl verführt. Doch die Neugier hat sich gelohnt, denn unter dem schönen Cover verbirgt sich ein heiterer und zugleich tiefsinniger Roman über Leben, Kunst und Lebenskunst. Zur neuen Rezension geht es hier entlang.

Neues über die alten Römer

Neu rezensiert: Neues über die alten Römer

Aftershave? Zocker? Das sind vielleicht nicht unbedingt die Begriffe, hinter denen man ein seriöses Buch zum Thema römische Kulturgeschichte vermuten würde, aber keine Sorge: Karl-Wilhelm Weeber beweist humorvoll und kenntnisreich, dass es darüber auch aus dem alten Rom viel zu berichten gibt (und auch über Traumurlaub, Jugendgangs, Kaugummi und andere nur scheinbar rein moderne Phänomene). Die neue Rezension ist hier zu finden.

Zwei Schwestern

Neu rezensiert: Zwei Schwestern

Das Reformationsjubiläum 2017 hat nicht nur zu einer wahren Flut von Sach- und Fachbuchveröffentlichungen geführt, sondern auch die für ihre historischen Romane bekannte Petra Oelker zu einer Erzählung inspiriert, deren Ausgangspunkt die gewaltsame Auflösung eines Hamburger Nonnenklosters bildet. Mehr über das mit Illustrationen von Andrea Offermann hübsch gestaltete Büchlein in der neuen Rezension.

50 Naturdenkmale der Metropolregion Hamburg

Neu rezensiert: 50 sagenhafte Naturdenkmale der Metropolregion Hamburg

In und um Hamburg gibt es für eine Großstadt und ihre zersiedelte Umgebung überraschend viel Natur – darunter auch zahlreiche besonders geschützte Naturdenkmale. Annette Huber stellt sie ihn ihrem lesenswerten Buch mitsamt allerlei dazugehörigen Sagen und Legenden vor. Mehr lässt sich wie gewohnt der neuen Rezension entnehmen.

Maria Sibylla Merian

Neu rezensiert: Maria Sibylla Merian

Viele Künstlerinnen des 17. Jahrhunderts sind heute vergessen – nicht so Maria Sibylla Merian, deren Tier- und Pflanzendarstellungen, die oft auf eigenen naturwissenschaftlichen Forschungen beruhten, ihr bis heute einen hohen Bekanntheitsgrad sichern. Voller Begeisterung für ihre Protagonistin schildert Barbara Beuys in einer lesenswerten Biographie ihr Leben. Mehr darüber in der neuen Rezension.